Unsere Mitarbeiter:innen im Interview

Daniel Holzner

Daniel Holzner, Geschäftsführer ABP PATENT NETWORK GmbH

Welcher Weg hat dich zu ABP geführt?

Nach Abschluss meines Masters an der FH OÖ (Steyr) und mehreren Jahren als Customer Relationship Manager und Project Manager im deutschsprachigen Raum hat vor allem eine Aufgabe mein Interesse an ABP geweckt: Ein neues, noch nicht am Markt gelaunchtes Produkt – die Software uptoIP® - aus den Kinderschuhen zu heben und zur Produktreife zu führen. Die weiteren Value Added Services bzw. Dienstleistungen von ABP machten und machen den Vertrieb höchst spannend und erfolgreich. Außerdem hat mich die Philosophie eines seit mehr als 45 Jahren funktionierenden Familienunternehmens in Kombination mit einer großartigen Vision stark überzeugt.

Was ist das Spannende für dich, in der IP Branche zu arbeiten?

Die IP Branche ist eine sehr spezifische Branche, die ein außerordentliches Fach Know-How benötigt. Der Austausch mit fachlichen Experten passiert bei ABP und unseren Partnern immer auf Augenhöhe und mit gegenseitigem Respekt. Die IP Branche ist außerdem ein Bereich, der vorwiegend durch ein gutes Netzwerk und von echten Empfehlungen lebt. Ich bin stolz darauf, dass wir beides aufweisen können und wir mit uptoIP® das 21. Jahrhundert eingeläutet haben. ABP ist damit weiterhin ein namhafter Player in der großen Liga der IP Branche.

Welchen besonderen Herausforderungen warst du in den letzten zweieinhalb Jahren gestellt, wie hast du sie gemeistert?

Als ich vor zweieinhalb Jahren in die Geschäftsführung wechselte, wurde ich Teil eines Top Managements, das einerseits ein Unternehmen in Bestform führte und andererseits Offenheit für Neues zeigte. Unüberwindbare Herausforderungen waren Dank der durchdachten und zuverlässigen Prozesse auch während der Corona-Pandemie bisher keine gegeben. Selbst die Umstellung auf Home-Office in der Pandemie konnten wir durch unsere hervorragend organisierte IT schnell und reibungslos umsetzen. Wir leben unsere Philosophie "Neugier als Profession". Das heißt, dass auch Adaptionen an bewährten Abläufen sehr gut angenommen werden. Eine Herausforderung für mich persönlich war, in der verantwortungsvollen Position zu wachsen und ABP aktiv weiterzuentwickeln. Das ist mir – so denke ich – gut gelungen und macht mich sehr stolz als Geschäftsführer. Wie wir alle wissen, wertet jedoch das gesamte Personal ein Unternehmen auf. Ich konnte und kann mich auf alle Mitarbeiter:innen voll verlassen und danke ihnen für ihre Leistungen und ihr Durchhaltevermögen in der Social-Distancing Zeit. ABP ist eine Marke, die für Teamgeist, sozialen Zusammenhalt, Freundschaft und Wertschätzung im Innenverhältnis sowie zusätzlich Professionalität, Service-Qualität und Menschlichkeit am Markt steht.

Welche Ziele verfolgst du in Bezug auf deine Funktion bei ABP?

Derzeit entstehen durch zahlreiche Zusammenschlüsse bzw. Akquisitionen große Unternehmensverbünde. Ich sehe die ABP PATENT NETWORK GmbH als DIE Alternative am Markt, weil wir unsere Kunden individuell und persönlich betreuen und bei Bedarf umgehend vor Ort sind. Unsere Kunden werden nie wie eine "Nummer" auf einer langen Kundenliste behandelt, sondern ungeachtet der Größe individuell und ausführlich betreut. Das macht den Unterschied aus und sichert allen Beteiligten am Ende des Tages Ressourcen, Zeit und Geld.